Unsere Reisen Über Uns Gästebuch Bewertung Impressum Kontakt Linkseite

Venedig

ist eine Stadt im Nordosten Italiens  an der adriatischen Küste, und sie ist eine Stadt im Wasser. Sie setzt sich aus über 100 Inseln zusammen, zwischen denen sich schmale Kanäle hindurchziehen. Dabei wurden seit dem 19. Jahrhundert immer mehr Kanäle zugeschüttet oder für den Wasserverkehr stillgelegt. Dieser Gegensatz zwischen Land- und Wasserverkehr setzt sich bis heute fort. Die meisten Kanäle werden nur noch wenig oder gar nicht befahren. Die Dominanz des Wasserverkehrs wird am Canal Grande augenfällig, der nur stückweise von Fußgängern erreichbar ist, vor allem um die Rialtobrücke, dem ehemaligen kommerziellen Zentrum der Stadt. Am Kanal ballen sich statt dessen die repräsentativen Palastbauten des Stadtadels, die als Palazzi oder case (Häuser) bezeichnet werden .


Venedig und seine Lagune stehen seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Sie haben überaus häufig inspirierend auf Künstler gewirkt, zugleich ist Venedig eine der am häufigsten von Touristen aufgesuchten Städte. Mit den daraus resultierenden Einnahmen versucht man, die überalterte und von häufigen Überschwemmungen bedrohte Stadt zu sanieren und ihr neben den traditionellen Lebensgrundlagen neue zu erschließen.

Sehenswürdigkeiten:

Venedig Markusplatz (Piazza San Marco)


Napoleon hat den von Arkadenbauten umsäumten Markusplatz mit seinem Marmor- und Trachytpflaster einst als schönsten Salon Europas beschrieben. Die Piazzetta San Marco ist das Foyer dieses Salons und die beiden Säulen San Marco und San Teodoro am Kanalufer bedeuten den Eingang.


An der Ecke wo die Piazzetta San Marco zur Piazza San Marco wird, steht der 98 m hohe Campanile di San Marco, dessen Grundsteine schon 912 gelegt wurden. Von oben kann man den Blick weit über Venedig und seine Lagune schweifen lassen.


Schräg gegenüber des Campanile befindet sich die Basilica San Marco (Markusdom) und daneben der schöne, im 15. Jh. erbaute Uhrturm Torre dell' Orologio, der die Stunden von kleinen bronzenen Mohren anzeigen lässt.

Basilica San Marco Venedig (Markusdom)


Die Basilica San Marco wurde im 11. Jh. nach dem Vorbild der Apostelkirche in Konstantinopel als Kreuzkuppelkirche erbaut. Mit ihrem Mix aus byzantinischer, spätgotischer und Renaissance-Architektur und den venezianischen Dekorationen wirkt die Basilica wie ein verzaubertes Märchenschloss.


Die zweigeschossige Hauptfassade gliedert sich in fünf gewaltige Portalnischen mit mosaikverzierten Blendbögen. Die Giebelspitzen werden gekrönt von frei stehenden Statuen, zwischen denen vergoldete Türmchen aufragen.


Im Inneren der Basilica San Marco funkelt der perl- und edelsteinbesetzte goldene Altaraufsatz (Pala d'Oro) mit großflächigen Goldmosaiken um die Wette. Die Schatzkammer birgt neben dem Dogenthron (1500) auch byzantinische Ikonen und wertvolle Reliquienschreine.


Dogenpalast Venedig (Palazzo Ducale)


Der mächtige Dogenpalast mit seiner Fassade aus weißem Stein und rosa Marmor wirkt fast wie ein Wasserschloss, so nah steht er am Kanal. Erbaut wurde der einstige Herrschersitz zwischen 14. und 17. Jh.; die reich verzierte Porta della Carta, die den Haupteingang zum Dogenpalast bildet, ist ein Kabinettstück venezianischer Gotik.


Auf der Scala dei Giganti, der Treppe der Giganten, wurden die Dogen gekrönt. Die "Giganten" sind die beiden riesenhaften Statuen von Neptun und Mars, welche die Treppe flankieren - Symbole der einstigen Macht Venedigs zu See und zu Lande.


Die Räume des Palastes sind reich dekoriert. An den Wänden hängen Gemälde von Paolo Veronese, Tintoretto und Tizian.


Oper Venedig: Teatro La Fenice


Die legendäre Oper von Venedig heißt Teatro La Fenice, weil sie sich 1792 wie Phoenix aus der Asche des 1788 niedergebrannten Opernhauses San Benedetto erhob. Seither ging La Fenice zwei weitere Male in Flammen auf, das letzte Mal 1996. Wiederöffnet wurde das Musiktheater erst im Dezember 2003.


Der ursprünglich von Tranquillo Orsi gestaltet neobarocke Innenraum der Oper wurde von Mario Carosi kongenial restauriert. Carosi und sein Team hatten den Raum mit Hilfe von Fotos, Szenen aus Viscontis Film "Senso" und dem Computer rekonstruiert.


In der Vergangenheit erlebte das Teatro La Fenice unter anderem Uraufführungen der Opern von Rossini, Bellini, Verdi, Puccini, Strawinsky und Prokofieff. Der Opernbetrieb wird im Herbst/Winter 2004 mit Verdis Oper "La Traviata" wieder aufgenommen.

Gondel Venedig


Die Gondel ist das romantischste, aber auch teuerste Fortbewegungsmittel in Venedig. Für eine 50-minütige Gondelfahrt zahlt man tagsüber etwa 65 Euro, abends noch mehr. Wenn Sie Mut haben, fragen Sie den Gondoliere nach einer Ermäßigung - einige Reisende wollen damit schon Erfolge erzielt haben.

In einer Gondel finden bis zu 6 Personen Platz.


Die Seufzerbrücke


liegt zwischen dem Dogenpalast und den Prigioni nuove, dem neuen Gefängnis, in der italienischen Stadt Venedig und führt über den Rio di Palazzo, einen etwa acht Meter breiten Kanal.

Begonnen wurde mit dem Bau im Jahre 1600, vollendet war die Brücke 1602/03. Über die Brücke führen zwei durch eine Mauer getrennte Wege, die den Blick von abgeführten Gefangenen auf die dem Gericht vorzuführenden verhindert.

Die „Seufzerbrücke“ erhielt erst im Zeitalter der Romantik  ihren Namen, in der Vorstellung, dass die Gefangenen auf ihrem Weg ins Gefängnis von hier aus zum letzten Mal mit einem Seufzen einen Blick in die Freiheit der Lagune werfen konnten.

Die Rialtobrücke


in Venedig ist eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt. Die Brücke führt über den Canal Grande und hat eine Spannweite von 48 m, eine Breite von 22 m und eine Durchfahrtshöhe von 7,50 m. Die lichte Weite des einzigen Bogens beträgt 28,8 m. Die Gründungen der beiden Widerlager bestehen aus Pfahlrosten mit jeweils 6.000 gerammten Holzpfählen zu beiden Seiten. Die direkt neben dem Fondaco dei Tedeschi gelegene Brücke verbindet das Sestiere San Marco mit San Polo  an einem neuralgischen Punkt.


Klima

Die Stadt liegt in der gemäßigten Klimazone. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 13,5 °C. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 23,1 beziehungsweise 22,6 °C, der kälteste Monat ist der Januar mit 3,0 °C. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur beträgt im Juli und August 27 °C.

Die Beste Reisezeit Venedig ist von   Mai bis September. Während des

 Karnevals in Venedig im Februar oder   März  lohnt sich auch die Reise. Die Klima Daten von Venedig passen auch zu den nur wenig südlich gelgenen Orten wie Rimini oder San Marino.

                                          

                                           

Rathaus und Postamt in Venedig

Diashow - Venedig