Copyright © Alle Rechre vorbehalten. Erstellt von Uschi Reiners  / letzte Aktualisierung am 21. Oktober 2017
Gibraltar ist ein Britisches Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Es steht unter der Souveränität des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Gibraltar liegt an der NordsDas Territorium umfasst eine Landfläche von 6,5 km 2, wobei die Grenze zwischen Gibraltar und Spanien nur 1,2 Kilometer lang ist. Auf der spanischen Seite der Grenze liegt die Stadt La Línea de la Concepción. Die von Gibraltar beanspruchte Meeresfläche reicht bis zu drei Seemeilen vor die Küste. Gibraltar besteht aus einem flachen, größtenteils sandigen Gebiet und dem Felsen von Gibraltar. Der an der Ostseite steil aus dem Meer aufragende Kalksteinfelsen (Upper Rock) fällt schon von weitem über die Bucht von Algeciras ins Auge. Er ist von Nord nach Süd etwa sechs Kilometer lang und 1,2 Kilometer breit. Die Spitze des Felsen erreicht eine Höhe von 426 m. Er besteht hauptsächlich aus im Jura gebildeten Kalkstein und ist damit älter als die benachbarten südspanischen Felsen. Der flache Teil Gibraltars konnte durch Landgewinnung etwas vergrößert werden. Das Material stammt zum großen Teil aus dem Inneren des Felsens, wo es beim Bau der insgesamt etwa 50 Kilometer Tunnel anfiel.
Klima von Gibraltar: Das Klima in Gibraltar ist mediterran/subtropisch mit milden Wintern und warmen Sommern. Es gibt zwei vorherrschende Winde, der Levante, ein östlicher Wind aus der Sahara in Afrika, der feuchtes Wetter und wärmere Wassertemperaturen verursacht und der Poniente aus dem Westen, der kühlere Luft in und niedrigere Wassertemperaturen bringt. Regen tritt vor allem im Winter auf, die Sommer sind meist trocken. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Gibraltar beträgt 18 °C, tagsüber 21 °C und nachts 15 °C. Im kältesten Monat Januar, liegen die Temperaturen bei anhaltendem Nordwind tagsüber zwischen 10 und 17 °C und nachts zwischen 5 und 12 °C, die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt 15 bis 16 °C. Im wärmsten Monat August, liegt die Temperatur tagsüber typischerweise zwischen 25 und 31 °C, nachts bleibt sie über 20 °C, ist die durchschnittliche Wassertemperatur liegt dann bei 22 °C. Gibraltar zählt im Jahr durchschnittlich 2.778 Sonnenstunden, von 150 im November (5 Stunden Sonnenschein täglich) bis 341 im Juli (11 Stunden Sonnenschein täglich)
Beste Reisezeit: Gibraltar wird am liebsten in den Sommermonaten Juni, Juli und August bereist. Wegen des milden Klimas und den fast 2.800 Sonnenstunden jährlich bietet sich Gibraltar fast ganzjährig als Reiseziel an. Lediglich die feuchten Wintermonate von Dezember bis Februar sind weniger zu empfehlen. Für Besichtigungen und Shoppingtouren können vor allem die regenarmen, aber schon warmen Frühjahrsmonate März und April sowie die Herbstmonate Oktober und November empfohlen werden. Für einen Badeurlaub, zum Segeln oder Surfen dagegen bieten die Sommermonate Mai bis September beste Verhältnisse. Es bleibt zuverlässig heiß und trocken mit garantiertem Wind, der bei Surfern und Seglern sehr beliebt ist.
Sehenswürdigkeiten: Treppen im höher gelegenen Teil von Gibraltar Berberaffe auf Gibraltar Moschee am Europa-Point Blick auf Algeciras                                     Artilleriestellungen in Gibraltar Denkmal zum Bau der Great Siege Tunnels, 1782 bis 1783. Grenzübergang zwischen Spanien und Gibraltar Die Tropfsteinhöhle St. Michael's Cave Die Gorham-Höhle mit Neandertaler-Funden. Die in den Felsen geschlagenen Verteidigungsanlagen der Belagerung von 1779–1783 (Siege Tunnels) Die Tunnelanlage aus dem Zweiten Weltkrieg. Die „Main Street“ zum Einkauf weitgehend steuerfreien Alkohols und billiger Tabakwaren. An der Südspitze des Felsens, dem Europa Point, stehen der 1841 eröffnete Leuchtturm von Gibraltar und eine Moschee. Die Südspitze der iberischen Halbinsel befindet sich allerdings nicht hier, sondern rund 25 km südwestlich, siehe Punta de Tarifa.
Die Affen:  Gibraltar ist der einzige Ort in Europa, an dem Affen (Berberaffe oder Magot, Macaca silvanus) freilebend vorkommen. Deswegen nennt man Gibraltar auch den „Affenfelsen“. Die Affen werden zwar allgemein als freilebend bezeichnet; der Sache nach sind es aber mittlerweile Haustiere, die regelmäßig von Menschen gefüttert werden. Als Besonderheit in Europa ist Gibraltar der einzige Ort, wo Affen in freier Wildbahn vorkommen. Diese Affen sind zu einem Sinnbild für die britische Herrschaft in diesem Gebiet geworden. Wie die Affen nach Gibraltar kamen ist ungeklärt. Eine These besagt, dass die Affen durch die St. Michael's Cave, einer Tropfsteinhöhle, von Afrika nach Europa gekommen sind, andere Vermutungen gehen von der Ansiedlung durch Mauren oder sogar Römer aus. Der britische Aberglaube besagt, wenn der letzte Affe Gibraltar verlassen hat, wird Großbritannien den Felsen verlieren. Der Legende nach hat Winston Churchill in den 1940er Jahren angeordnet, dass immer mindestens 24 Affen auf dem Felsen leben sollen, da damals der Bestand der Affen gefährdet war, obwohl seit 1913 ein Korporal der britischen Armee für die Fütterung der Tiere zuständig ist. Im 21. Jahrhundert leben ungefähr 150 Berberaffen auf Gibraltar.
Die Stadt Gibraltar erstreckt sich auf dem schmalen Streifen der Westseite,   wo   der   Felsen   flacher   zum   Meer   abfällt.   Während   die   Westseite   stark bevölkert    ist,    leben    aufder    Ostseite    nur    wenige    Menschen.Im    Norden    der Halbinsel,    an    der    Grenze    zu    Spanien,    befindet    sich    der    Flughafen,    einige militärische   Einrichtungen   und   ein   Friedhof   für   Gefallene   aus   den   Weltkriegen.Im Nordwesten   ist   ein   modernes,mit   Hochhäusern   bebautes   Viertel   entstanden,   in dem   auch   eine   Marina   und   Terminals   für   Fähren   gebaut   wurden.   Südlich   davon findet    sich    am    Ufer    der    Militärhafen    und    ein    Industriegebiet,    wo    z.    B.    Einige Trockendocks   vorzufinden   sind.   Das   touristische   Zentrum   im   Westen   ist   die   Main Street und die umliegenden Straßen.
Der Flughafen von Gibraltar befindet sich 500 Meter vom Stadtzentrum entfernt.Er befindet sich auf einer Höhe von 5 m ü. NN und verfügt über eine Start-/Landebahn (Richtung 09/27, Länge: 1829 m, Asphalt). Er ist der größte Flughafen der Britischen Überseegebiete. Lange bestand der einzige Linienverkehr mit Großbritannien. Aufgrund der geringen gibraltischen Fläche kreuzt die Piste die Winston Churchill Avenue, die einzige Straßenverbindung mit Spanien. Diese Straße wird bei jedem Start und bei jeder Landung gesperrt. Eine derartige Kreuzung ist weltweit einmalig für einen internationalen Flughafen.
Hier sind noch einige Fotos von Gibraltar